Bündnis für Wohnen

Wir sind dabei!
Haus und Grund im Bündnis für Wohnen

Wohnen in Oldenburg ist für viele nicht nur ein Wunsch, sondern auch schwer zu erfüllender. Oldenburg war als Wohnort schon immer attraktiv, bis vor ungefähr 10 Jahren konnte der Zuzug, - was die Wohnsituation angeht – bewältigt werden. Seitdem ist aber ein erheblicher Abstand zwischen Angebot und Nachfrage nach Wohnungen festzustellen, was auch der Politik nicht verborgen geblieben ist. Oberbürgermeister Krogmann misst der Sache große Bedeutung bei und hat einen Arbeitskreis „Bündnis für Wohnen“ ins Leben gerufen.

Nach einer Anfrage gehört unser Verein dem Bündnis jetzt auch an. Auch wenn der Gesprächskreis keine verbindlichen Entscheidungen treffen kann, ist er ein Forum nicht nur für einen Meinungsaustausch, sondern auch für die Formulierung konkreter Forderungen. Gerade die Interessen der zahlreichen privaten Grundeigentümer in der Stadt Oldenburg wurden dort aber bisher nicht abgebildet. Deshalb freuen wir uns, dass wir als bedeutende Vereinigung von Grundeigentümern durch die Zuziehung zu dem Arbeitskreis wahrgenommen werden. Wir hoffen, dass wir die Interessen unserer Mitglieder als Eigenheimbesitzer und als Vermieter einbringen und eine Stimme verleihen können. In dem Arbeitskreis zu den Straßenausbaubeiträgen ist uns das gelungen. Wir müssen und wollen uns auch in Zukunft einbringen. Wie notwendig die Mitwirkung an wohnungspolitischen Entscheidungen ist, zeigen die Vorstellungen der SPD von der verschärften Sozialquote bei Neubauten. Eine Diskussion, die ohne uns geführt wird, wird im Ergebnis gegen uns geführt.

Zurück